Bellzaubernd

Hundeliebe Fotospaß Abenteuerlust
Über uns

Über uns

von am 4. Februar 2019

Wir sind Johanna & Eurasiermädchen Nike. Gemeinsam erleben wir viele Abenteuer, wir reisen gerne und sind der Natur dabei am
liebsten so nah wie möglich. Für mich gibt es nichts schöneres als mit Nike zusammen neue Orte zu entdecken und dabei unsere Bindung zu stärken. Eine weitere große Leidenschaft von mir ist die (Hunde-)Fotografie, sooft es geht nehme ich die Kamera mit und halte unsere Abenteuer in Bildern fest. Hier auf dem Blog möchte ich Euch gerne unseren Alltag etwas näher bringen, komplexere Fragen zu meiner Ausrüstung beantworten und euch Tipps und Tricks zum Thema Hund und Fotografie näher bringen.

weiterlesen

Nubi

Jagdliche Anlagensichtung mit Nubi

von am 19. Oktober 2020

„Ein fröhlicher, arbeitsfreudiger Toller..“

Gestern sind Nubi und ich gemeinsam mit Moritz und Marla zur JAS nach Braunschweig gefahren.

Die JAS/R, also die jagdliche Anlagensichtung der Retriever, ist eine Sichtung des DRC (Deutscher Retriever Club), um, wie der Name schon sagt, die jagdlichen Anlagen der Hunde zu testen bzw. zu sichten. Wenn man mit seinem Toller später mal Tolling Prüfungen gehen möchte oder man mit seinem Retriever züchten möchte, braucht man die jagdliche Anlagensichtung. Ansonsten ist es natürlich trotzdem ganz nett, mal jemand anderen den Hund beurteilen zu lassen und, wenn man wie ich keinerlei Ahnung hat, auch mal die Anlagen des Hundes bewerten zu lassen.

Für die JAS können sich alle Retriever anmelden, die zwischen 8 und 18 Monaten alt sind. Da Nubi am Samstag ja schon 18 Monate alt wird, war es also unsere letzte Möglichkeit für die Sichtung 😀 Durch Corona hatte sich ja leider einiges verschoben, umso glücklicher bin ich, dass wir eine normale JAS und eine Corona-JAS machen durften! Die Corona-JAS ist deutlich kürzer und umfasst weniger Aufgaben.

Der Tag startete ungewohnt früh. Um 5:00 Uhr klingelte der Wecker und Nubi hatte direkt schlechte Laune 😀
Als ich dann allerdings das Schleppwild einpackte, war es wohl doch gar nicht mehr so schlimm, schließlich liebt sie die Arbeit mit dem Wild 🙂

Um 8:00 Uhr ging es los, wir waren bei der BZG Braunschweig und ich war seeeehr aufgeregt, als wir dort ankamen. Ich hab Nubi erstmal noch kurz aus dem Auto rausgeholt, damit sie sich noch kurz etwas bewegen und lösen konnte. Da kam schon der erste Spruch der Prüfungsleitung, ich solle meine Toller doch lieber wieder ins Auto tun. Sie kenne zwar keinen Toller, aber sie KENNE Toller, und Nubi solle sich nicht so hochschaukeln… Puh, das fing ja gut an :/

Dann ging es los. Nubi war Hund Nummer 1 und ich war die einzige Erstlingsführerin :O Zuerst wurde der Chip ausgelesen, um zu gucken ob der Hund auch wirklich der gemeldete Hund ist und auch um zu sehen, ob der Hund sich anfassen lässt und wie er sich verhält. Das ging zum Glück ohne Probleme und wir konnten direkt mit der ersten Aufgabe loslegen:

Eine Markierung mit Federwild. Bei einer Markierung sieht der Hund wo das Federwild (in dem Fall eine Stockente) hinfällt, soll es sich merken (die Stelle markieren) und darf dann auf Kommando das Stück apportieren. Durch den hohen Bewuchs konnte Nubi leider nicht ganz so gut sehen, wohin genau das Stück fiel, hat es aber trotzdem gemacht und mir die Ente gebracht. Aus Versehen hab ich sie gerufen (ich wusste nicht, dass man das nicht darf), aber da war sie eh schon auf dem Weg zu uns 😀
Man darf den Hund bei der Sichtung allgemein nicht rufen, damit die Richter bzw. Sichter sehen können, ob der Hund Bringfreude hat und das Wild freudig zum Führer bringen möchte. Nach der Aufgabe gab es eine kurze ‚Besprechung‘, bei der die drei Richterinnen erzählten, wie viele Punkte sie warum vergaben, das fand ich besonders cool.

Nach einer kurzen Fahrt zum Wald folgte die zweite Aufgabe, eine Verlorensuche im Wald. Hier versteckten die Richter je ein Stück Federwild (eine Ente) und ein Stück Haarwild (ein Kaninchen), der Hund wird zur Suche geschickt, muss selbständig das Wild finden und beides zum Hundeführer bringen. Die Ente hat Nubi sofort gefunden und sie auf 2 m zu mir gebracht, das Kaninchen war für Nubi deutlich schwieriger zu finden, es lag nämlich nur 5 m von uns entfernt, direkt vor mir quasi 😀
Nubi ging also in eine große Suche, zeigte viel Ausdauer und Kreativität, bis sie das Kaninchen in den Brombeeren endlich fand und zu mir brachte. Ich war ehrlich gesagt etwas enttäuscht, dass sie solange brauchte um die Ente zu finden und dachte schon, wir bzw. Nubi würde hier eine nicht ganz so gute Bewertung bekommen, wie bei der Markierung, aber Pustekuchen! 😀
Nubis Bewertung war top und Mori meinte schon, ich solle langsam mal anfangen, meinen Hund realistisch einzuschätzen 😮

Die dritte Aufgabe war eine Schleppspur von etwa 300m über Feld und Wald mit Geländeübergang. Für alle, die genauso wenig Ahnung haben, wie ich früher, erkläre ich mal kurz, was das überhaupt bedeutet 😀

Bei einer Schleppe wird ein Stück Wild an einer Schnur über den Boden gezogen und am Ende abgelegt. In diesem Fall war die Spur etwa 300m lang, startete neben einem Feld, ging über das Feld und einen Weg (also Geländeübergang) in den Wald.

Anfangs hatte Nubi gar keine Ahnung, was sie tun sollte, man durfte dem Hund nämlich den Anschuss, also den Startpunkt, nicht zeigen.. Als sie dann aber endlich die Spur in der Nase hatte, hat sie toll gearbeitet, ist direkt zum Kaninchen gekommen und hat es sofort aufgenommen und zu mir gebracht! <3

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie happy ich war, als sie da mit dem Kaninchen in der Schnute auf mich zugerannt kam, komplett ohne Rufen und alles! :O
Sie hat mir das Kaninchen dann tatsächlich komplett in die Hand apportiert und insgesamt ordentlich Punkte gesammelt.

Nach einer kleinen Pause ging es weiter zu einem Feld, bei dem eine weitere Verlorensuche anstand, wieder mit Ente und Kaninchen, diesmal sogar mit Schuss. Moritz und ich liefen über das Feld und ich lies Nubi los, sorgfältig und systematisch suchte sie das Feld ab, lies sich nicht vom Schuss beirren und fand die Ente ganz schnell. Sie apportierte sie brav in die Hand und ging ohne zu Zögern in die erneute Suche. Auch der zweite Schuss störte sie nicht und sie brachte auch noch das Kaninchen zu mir.

Weil es dort so zugig war, fuhren wir für die nächste Aufgabe erstmal weiter zum Wasser und machten dort die Besprechung. In der die Richterin sagte, dass das Nubis Aufgabe war und sie das wirklich mehr als gut gemacht hat!

Die letzte Aufgabe war dann eine erneut Markierung, diesmal allerdings am Wasser. Alle, die uns schon länger folgen, wissen, dass Nubi Wasser und Schwimmen allgemein sehr liebt und da auch gerne mal etwas laut wird 😀

Leider war der Einstieg sehr steil und so hatte Nubi etwas Probleme damit ins Wasser zu gehen. Zu dem hatte sie nicht gesehen, wohin genau die Ente gefallen war und diese lag leider auch nicht im Wasser. Mit ein bisschen Hilfe und Ermutigung von mir hat sie sich dann zum Glück doch ins Wasser getraut, schwamm direkt rüber zur anderen Seite und suchte sorgsam das Schilf und die Böschung am anderen Ufer ab. Sie nahm die Ente ohne Probleme auf, dreht sich sofort um und schwamm zu mir zurück. Ich hatte etwas Sorge, dass sie es nicht alleine aus dem Wasser schaffen würde, da der Einstieg wirklich etwas steil war. Auch die Richterinnen rieten mir, mich bereit zu machen den Schnub notfalls aus dem Wasser zu ziehen 😮

Entgegen meiner Erwartung sprang Nubi mit der Ente im Maul aus dem Wasser, legte sie mir in meine Hand und schüttelte sich erst danach. 😮 <3

Auch hier bekam Nubi eine gute Bewertung und anschließend ging es in ein Restaurant, bei dem die Urkunden und die Bescheinigung verteilt wurden. Leider war Nubis Name auf der Urkunde falsch, deswegen bekommen wir jetzt bald eine Neue 😀

Ich bin mit Nubis Ergebnis mehr als zufrieden, alle Zahlen, die sie bekommen hat sind mehr als gut und ich bin wirklich sehr stolz auf das kleine Monster. <3

weiterlesen

Aus dem Alltag

Staubsauger-Test

von am 5. August 2020

Wir testen den BISSELL Icon Pet 25

Werbung – gesponsorter Blogbeitrag

Wie ihr wisst, testen wir seit einiger Zeit den Icon Pet 25V von BISSELL und wir sind begeistert! Da ein langer Bericht den Rahmen bei Instagram sprengen würde, kommt nun endlich mal wieder ein Blog-Beitrag und unsere Erfahrung und Meinung ganz detailliert.

Der BISSELL Icon Pet 25V ist ein leistungsstarker kabelloser Akku-Staubsauger, der nicht nur ein tolles Design hat, sondern auch noch mit seiner Leistung überzeugen kann. Wenn der BISSELL Icon Pet 25V voll geladen ist, kann ich damit problemlos die ganze Wohnung saugen (etwa 60qm) und auch die ganzen Hundehaare sind gar kein Problem. Wenn der Staubsauger voll ist, lässt er sich super leicht entleeren, das geht wirklich schnell und man kann direkt weiter saugen, außerdem sieht man genau was und wie viel man eingesaugt hat, das finde ich auch cool. Dadurch, dass die Bedienung so intuitiv ist und der BISSELL Icon Pet 25 V sofort einsatzbereit ist, greift man deutlich öfter zum Staubsauger und saugt einfach schnell mal durch.

Jetzt zu meinem persönlichen Highlight: Die LED-Lichter an der großen Düse. Ich liebe liebe liebe sie! Hier bei uns im Erdgeschoss ist es oft etwas dunkel und mit den LED-Lichtern sieht man trotzdem alle Haare und Krümel, die noch rumliegen. Gerade bei unserem Boden übersieht man das sonst oft, wirklich nervig.. zum Glück ist das jetzt kein Problem mehr.

Was ich sonst noch besonders praktisch finde, ist die neue verwicklungsfreie Bürste, endlich kein lästiges rumschneiden mehr, weil sich meine langen Haare um die Bürste wickeln und man nicht mehr saugen kann. Es gibt übrigens 4 verschiedene Bürstenaufsätze, 2 mit LED-Lichtern und 2 mit den motorbetriebenen, verwicklungsfreien Bürsten, so ist der BISSELL Icon Pet 25V für alles gerüstet. Ob man jetzt den Boden, den Teppich, das Bett oder das Auto aussagen will, der BISSELL Icon Pet 25V ist sehr schnell umgebaut und so immer einsatzbereit.

Was den Hunden besonders gut gefällt ist, denke ich, dass der BISSELL Icon Pet 25V verhältnismäßig leise ist, so hat auch Nubi keine Angst mehr von dem Staubsauger und verlässt nicht mehr fluchtartig den Raum, sobald man ihn rausholt.

Das einzige kleine Manko ist meiner Meinung nach die unflexibilität der kleinen Düsen. Die große Düse ist wirklich super flexibel und lässt sich perfekt in alle Richtungen drehen, bei den kleinen ist das leider nicht so, was zum Beispiel das Auto aussaugen manchmal etwas schwieriger gestaltet.

Wie ihr seht, ich bin aber alles in allem wirklich begeistert von unserem neuen Haushaltshelfer und kann ihn nur von Herzen empfehlen.

Schaut unbedingt mal bei www.bissell.com vorbei und entdeckt, was es für verschiedene Alltagshelfer es dort gibt!

weiterlesen

Aus dem Alltag

Danke 2019! <3 - Teil 2

von am 31. Dezember 2019

Dieser Text kann Werbung enthalten

Mitte des Jahres versuchten wir uns zum ersten Mal an Partnertricks 😀

Für einen Geburtstag ging es im August dann nach NRW und von dort weiter nach Göttingen.

Im September musste ich tatsächlich zwei Wochen ohne Hund verbringen, die Uni ging los und tatsächlich war das schon stressig genug! Zum Glück konnte ich hier einige Freunde mit Hund treffen und meine Eltern gaben mir regelmäßige Updates über Nubi 🙂

Mein Papa war so lieb, mir den kleinen Hund vorbeizubringen und so begann für Nubi das Abenteuer Studenten-Hund 😀 Zum Glück macht sie sich wirklich gut.

Im Oktober ging es dann für uns zum Wurftreffen, mit allen Geschwistern und Cona, es war wirklich super schön, alle Welpen wiederzusehen! Danach ging es für uns weiter nach Berlin zu Nike <3

Nubi wird immer komischer und man fragt sich immer öfter: Was stimmt eigentlich nicht mit dir.. glaubt ihr nicht? Seht selbst! 😀

Im Herbst hatten wir so schöne Zeiten mit Freunden, es ist so schön zu sehen, wie Nubi andere Hunde liebt 🙂

Nach Weihnachten haben wir endlich Noya und Simon wieder getroffen und zurück in Berlin ging es dann für Nubi in die ‚große Stadt‘, das hat sie wirklich super gemacht. Bevor es dann wieder nach Göttingen ging, haben wir noch Nubis Cousine Nola getroffen 🙂

2019 war ein wirklich turbulentes Jahr, es ist so viel passiert und ich bin unheimlich dankbar für dieses Jahr und bin gespannt, was 2020 so bringen wird!


weiterlesen

Aus dem Alltag

Danke 2019! <3 - Teil 1

von am

Ein ganz besonderes Jahr geht zu Ende

Text enthält Werbung

Unser Jahr begann an der Ostsee, mit einer Sturmflut und ganz viel Frost. Es war wirklich wunderschön und ich konnte endlich den Gespensterwald sehen.

2019 war wirklich ein ganz besonders schönes Jahr, wenn man das große Ganze betrachtet. Es sind viele aufregende Dinge passiert, ich musste große und schwere Entscheidungen treffen. Es haben sich so viele Dinge verändert und wir sind in der Zeit wirklich gewachsen, Nike, Nubi und ich.

In Berlin gab es sogar „Schnee“, wer hätte das gedacht?! :O

Wir hatten viele tolle Kooperationen, unter anderem mit @hundsstueck , von der lieben Sarah haben wir diese wunderschöne Hundemarke bekommen <3

Wir haben viele Hundefreunde getroffen und neue Freunde kennen gelernt, es war wirklich aufregend und schön.

Wir hatten einen tollen Urlaub am Fuß der Zugspitze, sind gemeinsam viel gewandert und haben so viele schöne Dinge gesehen und erlebt. Im Urlaub haben uns Nici und Milo besucht und wir konnten endlich Linnea und Chloe kennenlernen <3

Wir hatten einen wundervollen, aufregenden Frühling. Viele Shootings mit Mareike und allgemein sehr viel Spaß zusammen. Der Frühlung war geprägt von Hoffnung, die erwählte Hündin war tragend und rund um Ostern sollte es soweit sein und die Welpen sollten geboren werden.

Leider war für mich kein Welpe dabei, da halfen nur Treffen mit anderen tollen roten Hunden, wie hier mit Lima. Es folgten einige Emails und Telefonate, um den Traum vom Toller doch noch vor dem Studiumswechsel ermöglichen zu können.

Ganz plötzlich und unerwartet kam nach einer Absage von Kaddy doch noch der ersehnte Anruf, sie würde mich gerne kennen lernen und mir, wenn alles passt einen Welpen anbieten. Kurzerhand machte ich mich zwei Tage später auf den Weg zu den Weegobees.

Nach einem tollen Nachmittag war klar, 7 Wochen später würde ein kleiner Toller bei mir einziehen 😮 Ihr könnt euch wohl vorstellen, wir groß die Freude und die Aufregung war, auch wenn ich es noch nicht so ganz glauben konnte.

Unser erstes Jahr auf Instagram endete und ich bin so froh, dass ich Nike vor inzwischen mehr als 1,5 Jahren den Account erstellt habe! Wir konnten so viele tolle Erfahrungen sammeln, so viele neue Freunde finden und hatten einfach unglaublich viel Spaß!

Und dann stand auch schon der erste ‚richtige‘ Besuch bei den Welpen an und eigentlich war doch von Anfang an klar, welchen Welpen ich mit nach Hause nehmen würde.. schaut euch mal die passenden Haarfarben an 😀

Wir hatten einen wundervollen Urlaub mit Nici, Marie und Lea und unseren kleinen Wölfen, die Hunde haben sich wirklich super verstanden und wir hatten unheimlich viel Spaß 🙂 Anschließend waren wir auf unserem ersten Petfluencer-Event und konnten hier noch einige liebe Menschen und Hunde hinter tollen Accounts kennenlernen.

Achtung, Welpenspam! 😀
Ich habe euch die ersten 8 Wochen von Nubi mal eben zusammengefasst. Danke an Kaddy, dass ich so viel Zeit mit und bei den Welpen verbringen durfte, ich habe so viel gelernt und hatte wirklich eine unglaublich schöne Zeit bei euch <3

Unser letzter Spaziergang mit Kaddy, Cona und Eule war total schön, auch wenn ich einige Zweifel hatte, ob ich dieser kleinen rot-weißen Rakete wirklich gewachsen sein würde.

Nach Nubis Einzug ist so vieles passiert, aber seht selbst:

Es ging spannend weiter, so viele tolle neue Dinge mussten erkundet und kennen kennengelernt werden.

4 Wochen nach Nubis Einzug besuchten wir Sabrina und Nubis Schwester Gamma. Die beiden waren unheimlich froh sich zu sehen und wir hatten einen tollen Tag bei Kaddy, auch Noya war dabei! 🙂

Unser erster gemeinsamer Ausflug nach Göttingen, um eine Wohnung zu finden.

Im August hat meine Schwester geheiratet und Nubi durfte ein paar schöne Tage bei ihrer Schwester Noya verbringen.


weiterlesen

Kooperationen

Der Herbst kann kommen!

von am 15. Oktober 2019

Unser Start in den Herbst mit den Liberty Alpine Stiefeletten von MUCKBOOTS

Werbung – Seit ein paar Monaten darf ich die Liberty Alpine Stiefeletten aus Leder von MUCKBOOTS testen und soviel kann ich schon mal vorweg sagen: Ich liebe sie! <3

Ich habe mir die Stiefel in Größe 38 ausgesucht, normalerweise trage ich 37, aber gerade bei den dickeren Schuhen finde ich es super, wenn man 2 Paar Socken anziehen kann, damit man nicht so kalte Füße hat, wenn es draußen kalt ist. Vom ersten Tragen an waren die Schuhe super bequem und haben mit den 2 Paaren auch super gepasst.

Die Liberty Alpine Stiefelette aus Leder haben eine Zunge aus Neopren, eine Neoprenpolsterung an der Knöchelpartie und eine rutschfeste Gummisohle die wirklich super ist. Ich bin ja doch etwas tollpatschig und die Stiefel bieten tatsächlich sehr guten Halt!

Da ich Nubi mit in die Uni nehmen kann und wir morgens den Weg zur Uni meistens durch den Wald und übers Feld machen, damit sie dann in der Vorlesung gut schläft, ist es mir nicht nur wichtig, dass die Stiefel praktisch sind. Auch optisch sind die Stiefel einfach super schön und man kann sie problemlos auch in der Uni oder in der Stadt tragen! Gerade jetzt im Herbst natürlich super, dadurch, dass die Stiefel wasserdicht sind, behält man auch beim typischen Herbstwetter trockene Füße.

Ihr merkt, ich bin wirklich begeistert von den Stiefeln, sie sind super bequem, sehen toll aus und sind auch noch super praktisch, was will man mehr?

Wenn ich euch jetzt neugierig gemacht habe, schaut doch mal auf meiner Instagram-Seite vorbei, da startet heute ein tolles Gewinnspiel, bei dem ihr diese Stiefel gewinnen könnt!

weiterlesen

Nike

Only know you love her, when you let her go.. <3

von am 8. September 2019

Heute geht es los, ich ziehe um. Ich verlasse Berlin und damit auch Nike. Wie viele von euch wissen, ist Nike der Hund meiner Eltern und wird daher nicht mir zusammen umziehen.

Auch wenn ich sie sehr sehr sehr vermissen werde und mir ein Leben ohne meine kleine Schnike nicht wirklich vorstellen kann, ist es so doch das Beste. Nike liebt das Haus mit Garten, sie liebt es, dass eigentlich immer jemand Zuhause ist, dass sie keine richtige Aufgabe hat und sich einfach im Garten den Wind um die Nase wehen lassen kann. All das kann ich ihr als Studentin einfach nicht bieten. Also lasse ich sie schweren Herzens zurück, zum Glück weiß ich genau, dass sie es bei meinen Eltern mehr als nur gut hat (sie wird total verwöhnt haha) und ich werde natürlich auch öfter mal zurück nach Berlin kommen und sie und meine Eltern zu besuchen!

Genau jetzt kommt sie zu mir, legt sich unter den Schreibtisch an meine Füße und leistet mir einfach Gesellschaft. Ach wie gerne würde ich sie mitnehmen, 2 Hunde sind ja schließlich besser als einer und mit Nike ist auch gleich alles nochmal so schön! Aber das wäre ihr gegenüber nicht fair, davon abgesehen ist sie sicherlich froh, wenn sie ihre Ruhe vor dem kleinen Monster hat! Außerdem weigern meine Eltern sich, Nike herzugeben (wer kann es ihnen verübeln?) und so ist es wohl für alle das beste, dass sie in Berlin bleibt.

Für Nubi und mich geht es nach Göttingen, ich habe den Schritt gewagt und mein Studium gewechselt und bin schon gespannt, wie es uns gefällt und was uns erwartet und hoffe natürlich sehr, dass Nike uns auch mal besucht!

Die erste Woche wird Nubi noch in Berlin bei meinen Eltern bleiben, aber sobald wie möglich kommt auch sie nach Göttingen und wird dann mit mir zusammen die Uni besuchen, das wird sicher super! 🙂

Zum Glück ist der erste Besuch zu Hause schon geplant, ich freue mich jetzt schon, Nike bald wieder zu kuscheln <3


weiterlesen

Aus dem Alltag

Sonnenuntergänge, Wellen, Hundeangriffe und Sand. Überall Sand.

von am 1. September 2019

Ein ganz normal-verrücktes Wochenende an der Ostsee.

Am Donnerstag ging es für uns los, wir machten uns auf den Weg zur Ostsee! Ich liebe diesen Ort und bin normalerweise mehrmals im Sommer dort, allerdings hat es mit Nubi bisher nicht geklappt und ich wollte ihr das Meer unbedingt noch im Sommer zeigen.. also habe ich kurzerhand beide Hunde geschnappt und wir sind an die Ostsee gedüst!

Wir sind natürlich direkt ans Meer und es war so wunderschön! Das Wasser war spiegelglatt, die Sonne ging gerade unter und es gab kaum eine Horizontlinie zwischen Himmel und Meer <3
Ich hab mich so geärgert, dass ich die Kamera nicht dabei hatte.. deswegen gibt es jetzt hier auch nur ein Handyfoto, aber ich denke man kann erahnen, wie schön es war.

Am Freitag haben wir einen ganz entspannten Tag gemacht, wir waren am Strand, einkaufen, haben lecker gegessen und waren schön spazieren. Ich habe außerdem das Kleefeld direkt gegenüber vom Häuschen für ein paar Fotos mit Nike genutzt.

Am Samstag sind wir mittags das erste mal zum Strand gefahren und es war super voll :O
Nubi war im Paradies, jeder wollte sie ansehen, streicheln und wissen, welche Rasse sie ist. Das wollten auch alle bei Nike, aber wie eine Königin so ist, hatte sie nur abfällige Blicke übrig und ist lieber dicht bei mir geblieben. Da ich nur das Tele dabei hatte, gibt es von Nike also leider keine Fotos von Samstag-Mittag 😀

Nach einem super leckeren Essen und einer ausgiebigen Lese-Runde (genau dafür liebe ich Urlaube) ging es abends erneut an den Strand. Der Sonnenuntergang war wirklich super schön und der Strand verhältnismäßig leer. Wir sind recht weit vorne geblieben, hier waren noch so 4-5 andere Hunde und ich war tatsächlich etwas zu faul weiter zu laufen 😀

Alle Hunde liefen frei und da ich (zugegeben recht naiv) davon ausging, dass man an einen Hundestrand nur geht und seinen Hund dort mit anderen Hunden freilaufen lässt, wenn der Hund verträglich ist, habe ich meine beiden auch einfach laufen lassen. Als ich mich kurz nur mit Nike beschäftigte erkundetete Nubi weiterhin den Strand, plötzlich hörte ich nur noch Rufe und alles ging super schnell. Ich rannte hin und ein schwarzer bulliger Hund hing auf Nubi und wollte nicht mehr von ihr ablassen, sie schrie wie am Spieß und irgendwie schaffte es dann der Besitzer des Hundes sich auf das Hundeknäul zu werfen und seinen Hund festzuhalten. Ich denke ihr könnt euch vorstellen, wie ich mich in diesem Moment gefüht habe. Auch danach jammerte Nubi gefühlt stundenlang, vermutlich waren es nicht mal Minuten.
Ich tastete sie ab und sah sie genau an, sie schien keine Schmerzen (mehr) zu haben und ich konnte auch keine Wunde finden. Die Besitzerin des Hundes entschuldigte sich und fragte nach, ob bei Nubi alles okay sei. Sie erklärte, dass ihr Hund eigentlich sehr lieb sein, nur aktuell so aggressiv reagiere, weil er Medikamente bekäme. Ich stand so unter Schock, dass ich in dem Moment gar nicht realisierte, was das bedeutete.. Sie wusste also, dass ihr Hund Artgenossen über aggressiv reagierte und hatte ihn einfach nicht ordentlich gesichert. Sie hätte zum Beispiel noch weiter am Strand entlang laufen können, weiter hinten war niemand mehr. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, werde ich richtig sauer.. was hätte alles passieren können? Der Hund lief übrigens ein paar Minuten später wie frei herum und wurde jedes mal angebrüllt, wenn andere Hunde in die Nähe kamen, das muss man nun wirklich nicht verstehen.

Nubi ist zum Glück nichts passiert und bisher sind die weiteren Hundebegegnungen auch recht normal verlaufen, sie ist zwar etwas unsicherer, aber zum Glück nicht dramatisch schlimm.

Kurz danach hat Nubi am Strand noch mit einem anderen Hund gespielt und man hat richtig gemerkt, dass die Attacke auch Nike berührt hat. Sie wollte am liebsten die ganze Zeit beim Spiel eingreifen, den anderen Hund maßregeln und auf Nubi aufpassen.

Da bei Nubi alles gut war sind wir am nächsten morgen gaanz früh aufgestanden und zum Strand gefahren. Sie hat sich direkt total über das Meer gefreut und auch Nike liebt ja Wasser. Ich konnte ein paar schöne Fotos machen und Zuhause gab es für uns alle dann noch ein kleines Nickerchen.

Bevor wir nach Hause fuhren besuchten wir noch ein letztes mal den Strand. Dort trafen wir einen freundlichen Dackel (Nubi liebt Dackel) und Nubi verhielt sich wieder fast normal. Nike wollte den Dackel jedoch gleich dominieren, mal sehen wie sich diese Dynamik entwickelt, ich halte euch auf dem Laufenden!
Und dann war unser Ostsee-Wochenende auch schon wieder vorbei. Trotz der Attacke war es wirklich schön und ich bin mir sicher: Nubi und Nike freuen sich schon aufs nächste mal! <3

weiterlesen

Nubi

Glaubst du ans Schicksal? Teil 2

von am 13. August 2019

Wie der Traum vom Toller sich doch noch erfüllte

Unter anderem schrieb ich Kaddy eine E-Mail. Ich hoffte so sehr, dass es ganz viele Babys werden würden und sie noch einen Welpen für mich hatte. Tatsächlich brachte Cona 7 gesunde Welpen zur Welt, doch leider hatte Kaddy bereits genug Interessenten. Meine Hoffnung lag nun darin, dass jemand abspringen würde, da im Wurf einige überzeichnete Welpen waren, diese sind nicht zur Zucht zugelassen.

Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, als Kaddy mich an einem Freitag anrief. Der Anruf startete ungefähr so:
Kaddy: Hallo hier ist Kaddy.
Ich: Aaaaaahh wie cool!!!
Kaddy und ich hatten ein super nettes Telefonat und sie versprach sich bis zum Wochenende bei mir zu melden, ob sie mir vielleicht einen Welpen anbieten könnte. Ich hab fast angefangen zu heulen und konnte mich danach kaum beruhigen.
Schon 2 Stunden später schrieb Kaddy mir eine Nachricht, ob ich nicht bald vorbei kommen könnte, natürlich sagte ich zu und so machte ich mich am Sonntag auf den Weg nach Niedersachsen.

Die erste Stunde des Kennenlernens zitterte ich vor Aufregung wie Espenlaub. Kaddy stellte einige Fragen und erzählte viel über ihre Zucht und ihre Hunde. Wir machten einen tollen Spaziergang und ich durfte sogar Cona an der Leine führen.
Insgesamt war es super toll und so war nach dem Gespräch schon klar, dass ich einen Welpen von Kaddy bekommen würde. Tatsächlich konnte ich es kaum realisieren und war ganz baff auf der Rückfahrt. Ich überlegte fieberhaft, wie unser neues Familienmitglied heißen sollte.

Kaddy und ich tauschten endlos viele Nachrichten aus und ich konnte es kaum erwarten die kleinen Zwerge das erste mal richtig zu besuchen!


weiterlesen

Nubi

Glaubst du ans Schicksal? Teil 1

von am 30. Juni 2019

Wie ich mich in die Toller verliebte

Endlich ist es soweit und Nubi zieht bei uns ein, doch wie kam es eigentlich dazu?

Seit ich denken kann, wünsche ich mir einen eigenen Hund (Nike ist ja der Familiehund). Durch Nike wusste ich schon mal, was ich von meinem Hund nicht wollte. Ich wollte gerne einen Hund, der mit dem Menschen zusammen arbeitet und Will to Please hat, der aktiv ist, etwas kleiner als Nike und irgendwie einfach flippig ist. Die Suche gestaltete sich als relativ schwierig, ich wusste, dass ich aus verschiedenen Gründen auf keinen Fall einen Aussie oder einen Border Collie möchte, doch irgendwie fand ich auch nicht die passende Rasse für mich, es machte einfach nicht *klick*.

Bis ich dann durch Zufall bei Instagram ein Bild eines Tollers gesehen habe und direkt nach der Rasse googlen musste, nach dem Lesen der Rassebeschreibung wusste ich: DAS ist mein Hund <3

Ich lernte einige Toller und ihre Besitzer kennen und mit jedem Hund wurde ich mir sicherer, es sollte ein Toller sein! Ihre ganz eigene Art, diese Verspieltheit gepaart mit dem Will to Please und ihrem süßen Aussehen machten sie für mich wunderbar.

Jetzt musste ich nur noch einen passenden Züchter finden, die ersten Treffen waren super und so schaffte ich es auf ‚die Liste‘, das Warten begann. Endlich wurde die Hündin läufig und gedeckt, doch nach einem Monat gab es leider nur semi-gute Nachrichten. Die Hündin hatte leider deutlich weniger Babys im Bauch als erwartet und so begann das bangen, ob ich am Ende einen kleinen Welpen bekommen würde oder nicht.

Die Geburt war leider alles andere als einfach, es waren drei kleine Hündinnen, von denen eine leider einen Tag nach der Geburt verstarb. Aus diesem Grund konnte mir die Züchterin dann keinen Welpen anbieten. Ich war am Boden zerstört und kurz vorm Verzweifeln, hatte ich mich doch so sehr auf den Familienzuwachs gefreut.

Ich setzte alle Hebel in Bewegung, verbrachte Tage vor dem Computer, studierte Stammbäume, Züchterwebseiten und Wurfplanungen, schrieb etliche Emails, führte viele Telefonate und tat alles, was in meiner Macht stand, um mir irgendwie doch noch den Traum eines Tollers zu erfüllen.

Wie es weiterging, erfahrt Ihr im nächsten Beitrag der Reihe..

weiterlesen

Nubi

Nubis Steckbrief

von am

Name: Weegobee’s Get Freaconish Nubi

Wurftag: 24.04.2019

Rasse: Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Größe: klein

Gewicht: leicht

Fellfarbe: rot-weiß

Hobbys: erwachsen werden, Dinge anknabbern, ein Teufelchen sein, die Welt entdecken

Spitznamen: Panda, Party Panda, Mausi, Norbärt

Lieblingstricks: noch keine

weiterlesen